Tätigkeiten

Sensibilisieren

Eine sehr wichtige Arbeit im Tierschutz ist das Sensibilisieren. Selbst in Südtirol werden Tiere manchmal noch als Sache und nicht als Lebewesen gesehen. Ein trauriger Fakt, der sich in der heutigen modernen Zeit unbedingt ändern muss.
Ein laufendes Projekt des Vereins ist daher die Arbeit der Sensibilisierungs. Sowohl der Vorstand als auch die aktiven Mitglieder informieren Tierbesitzer, Landwirte und Schüler über die aktuellen Tierschutz-Gesetze, die richtige Haltung und den Umgang mit Haus-, Wild- und Hoftieren.

Auch die Kastration bei Hunden, Katzen und Kleintieren ist den Tierfreunden ein wichtiges Anliegen.
Regelmäßig findet man den Verein mit einem Informationsstand auf Märkten und auch in Schulen wird er in Zukunft öfter anzutreffen sein. Denn eines ist klar – Tierschutz fängt bei den Kleinsten an.

Tiere vermitteln

Manchmal schlägt das Schicksal zu oder die Lebensumstände ändern sich plötzlich – die Gründe sind verschieden, warum jemand sein geliebtes Tier nicht mehr behalten kann. Der Südtiroler Tierfreundeverein hilft bei der Vermittlung dieser Tiere. Selbst Nicht-Mitglieder können sich in so einem Fall an den Verein wenden. Leider kommt es auch immer wieder vor, dass Tierfreunde ausgesetzte Katzenbabys und verwaiste Wildtiere finden. Der Verein rettet diese Tiere vor dem sicheren Tod und päppelt sie wieder auf.
Wildtiere kommen sobald sie großgezogen oder gesund gepflegt wurden wieder zurück in die freie Natur, alle anderen Tiere sind dann bereit in ihr neues Zuhause zu ziehen und werden vom Verein auf der Website oder auf der Facebookseite in liebevolle Hände vermittelt.

Tierschutz

Zum Tierschutz gehören eine Reihe von Projekten. So betreut der Südtiroler Tierfreundeverein Katzenkolonien, zieht verwaiste Jungtiere groß und leistet Aufklärungsarbeit, damit sich am Bewusstsein für den richtigen Umgang mit Haustieren und Nutztieren etwas ändert. Eine wichtige Rolle spielt dabei auch die Kastration von Katzen und Hunden.
Der Verein greift aber auch aktiv ein, wenn eine Tierschutzwidrigkeit gemeldet wird. Ausgebildete Tierschutzpolizisten führen dabei einen Lokalaugenschein durch und schalten bei Bedarf Ordnungskräfte oder den Tierärztlichen Dienst ein, damit dem betroffenen Tier schnellstmöglich geholfen wird.
Wenn man nicht aktiv eingreifen kann oder möchte, kann man dennoch dazu beitragen, gequälten Tieren zu helfen. Wer einen Verstoß feststellt, kann ihn dem Tierfreundeverein melden. Auch anonym.

Hilf uns zu helfen

Schon eine kleine Spende kann uns und damit vielen Tieren in Südtirol helfen.
Du bist nur einen Klick von einer kleinen Geldspende entfernt.
Wir bedanken uns bereits im Voraus.

Sei informiert

Hunde, Katzen, Kaninchen, Meerschweinchen, Kühe, Pferde, Schweine … Es gibt kein Tier, dem wir nicht helfen, wenn es in Not ist.
Sei informiert – über aktuelle Projekte, Veranstaltungen und über unsere Erfolge in puncto Tierschutz in Südtirol.
Du bist nur noch einen Mausklick davon entfernt, mehr über unsere Tätigkeit zu erfahren.